• Vicki&Gerry

Unsere Top 5 Traumstrände auf Sardinien

Costa Rei

Auf 10 Kilometer erstreckt sich im Süd-Ostern der Insel ein traumhafter Sandstrand. Flach abfallend geht es hinein ins türkise Wasser. Einfach ein Traum. In der Vorsaison noch menschen- und liegenleer. Besonderer Tipp – die Strandbar Ginepro Beach. Geführt von einer jungen, netten Familie. Leckere Cocktails und Aperitivi, aber auch Dinner direkt am Strand oder ein Cornetto und Caffee zur Stärkung werden geboten.



Badesi Mare

Ganz im Norden hat uns Badesi Mare besonders gut gefallen. Auch hier wieder ein kilometerlanger Strand von Badesi bis Valledoria. Die Seite von Badesi fanden wir aber schöner, da weniger touristisch und ursprünglicher.



Dido Beach an der Süd-West-Küste

Hier muss man mit dem Auto/Motorrad hinfahren, da der Strand nicht an einen Ort angebunden ist. Aber es gibt zahlreiche Parkplätze an der Straße. Über eine große Düne (bitte die ausgewiesenen Wege nutzen, um die Düne zu schützen) geht es hinab zum Strand. Auch hier lädt die Weite zu langen Strandspaziergängen ein.



La Cinta

Der Hausstrand von San Teodoro an der Ostküste besticht durch unfassbar weichen, weißen Sand. Ein Gefühl, als würde man durch Mehl waten. La Cinta ist eine große Bucht und durch die Lage bildet das Meer eine Lagune mit kleinen Sandbänken. Das Wasser ist so klar, dass man sogar weit draußen noch bis zum Grund sehen kann.


In der Hauptsaison leider sehr überfüllt. Wir waren Mitte Juni dort und wenn man einen Strandspaziergang von 15 Minuten macht, findet man auf Höhe der Kitesurfer ein ruhiges Plätzchen und kann den Strand und das Meer genießen. Von hier haben wir auch unsere Bootstour zum Tavolara gestartet, aber dazu in einem anderen Beitrag mehr.



Spiaggia Pelosi in Stintino

Hier gibt es nur eine Beschreibung – Karibik pur.

Die flache Lagune ist atemberaubend schön. Wir waren vollkommen überwältigt und konnten uns nicht sattsehen. Der Strand selbst ist nicht groß, weswegen in der Hauptsaison (Mitte Juni bis Mitte September) die Parkplätze kostenpflichtig sind und auch für den Strand Eintritt genommen wird. Und auch die Anzahl der Besucher ist begrenzt. Auch dürfen Handtücher nicht direkt auf den Sand gelegt werden, es muss eine Matte z. Bsp. aus Stroh darunter gelegt werden, da sich der feine Sand immer in den Handtüchern sammelt und so unabsichtlich der Strand Jahr für Jahr abgetragen wird. Mit all diesen Maßnahmen versucht man dieses Strandjuwel zu erhalten und die Lagune zu schützen.



Sardinien hat noch so viele weitere Strände zu bieten, vor allem auch viele kleine Buchten. Es gibt noch viel zu entdecken und da wir bald schon wieder diese schöne Insel besuchen werden, bringen wir euch wieder neue Tipps und Eindrücke mit.


Warst du auch schon auf Sardinien und hast ein paar Strandtipps für uns?


Sonnige Grüße,

Vicki & Gerry

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen