• Vicki&Gerry

Cascais nach Wien - Cascais & Lissabon

Aktualisiert: März 11


Wir sind am Flughafen, endlich geht es los. Nach langem Winter und verregnetem Mai geht es nun auf in den Süden. Snoopy, der mit seinen Freunden im LKW schon vorgefahren ist, schnuppert bereits Meeresluft...naja in der Hotelgarage ;). Alle haben ihre Plätze eingenommen, die Lehne hoch gestellt und den Tisch zurückgeklappt, aber es geht nicht los. Streik in Frankreich - was hat das mit uns zu tun, wir wollen doch nach Lissabon? Warum auch immer, wir sitzen eine Stunde im Flieger fest, bevor es los geht und wir abheben können. Kurz vor der Landung haben wir einen herrlichen Blick auf das Douro Delta und am Flughafen Lissabon wartet ein herzlicher Empfang auf uns. Ein erstes Gruppenfoto vor dem Hotel muss natürlich sein. Untergebracht sind wir im Lagoas Park Hotel mit einer super Garage für alle Bikes, modernen, sauberen Zimmern und tollem Frühstück. Nur etwas weit weg von allem ist es leider, da eigentlich auch ein Kongresshotel. Aber erst einmal auspacken, duschen und ankommen. Dann mit der ganzen Horde in den Zug und auf ins Zentrum von Lissabon. Ausgehungert wie wir alle sind, muss zuerst ein Restaurant her. Für so viele Leute aber gar nicht so einfach. Aber im Vicente by Carnalentejana hat man rasch einige Gäste umplatziert, Tische und Stühle wurden verrückt und schon hatte die ganze Bande platz. Eine liebe Kellenerin aus Bozen, Südtirol rettete uns sogar vor der Peinlichkeit unsere nur sehr minimalistischen Portugiesischkenntnisse rauszukramen. Es gab leckeren Wein, traditionelle Portugiesische Küche...so kann eine Tour starten.


Am nächsten Morgen genossen wir das gute Frühstück im Hotel und machten uns auf zu einer ersten Rundfahrt an der Küsten Lissabons. Der erste Blick aufs Meer ist immer wieder atemberaubend schön. Noch eine kleine Stadtrundfahr und Kaffee und Natas durften natürlich nicht fehlen, so lecker. Danach ging es dann aus Harley Davidson Gelände in Cascais...begrüßt von unzähligen Schaulustigen, Biker aus aller Welt hatten ihre Maschinen herausgeputzt und wir wuselten von einem Stand zum nächsten. Leider war das Gelände recht überschaubar und nach zwei Stunden hatten wir eigentlich schon alles gesehen. So langsam rührte sich bei uns dann auch wieder ein leichtes Hungergefühl und wir machten uns auf Lokalsuche, mal wieder ein Tisch für 15 Personen nicht so einfach zu finden. Aber auch diesmal hatten wir Glück. Auf Empfehlung einer lieben Freundin bestellten wir unseren ersten Polvo, es sollte nicht der letzte sein...unbeschreiblich gut. Voll gegessen und müde von dem schönen, langen Tag voller neuer Eindrücke machten wir uns mit Snoopy auf den Weg ins Hotel. Was bei den steilen, schmalen und recht rutschigen Straßen eine rechte Herausforderung ist.


Dunkle Wolken und kalter Wind riss uns in der Früh aus dem Schlaf...das schaut gar nicht gut aus. Eigentlich sollte unsere große Tour zurück nach Wien erst am Samstag starten, aber, spontan wie wir sind, sind wir noch am Freitag losgedüst, raus aus den Wolken und der Sonne entgegen. Ein lieber Freund hat sich direkt angeschlossen, der restliche Trupp blieb beim ursprünglichen Tourplan. Die Speerspitze machte sich also auf den Weg und im Raum Pamplona wollte man sich wieder treffen. So fuhren Snoopy sein Kamerad an den traumhaften Stränden der Algarve entlang...


Flug mit Wizz-Air werden wir so schnell nicht mehr fliegen, schon zu viele negative Erfahrungen


Lagoas Park Hotel, Lissabon - Modernes Hotel mit sauberen, Businesszimmern, gutes Frühstück und sehr nettes Personal. Für einen Besuch in Lissabon eher nicht geeignet, da recht weit außerhalb des Stadtzentrums.

7 Ansichten